Nicolas Hrudnik_Portraitfotografie_254_a

Konzerte im Großen Saal der Glocke in Bremen

Liebe

Konzertbesucherinnen,

liebe Konzertbesucher,

20_MV_25Jahre Kopie.png

wir möchten Ihnen heute mitteilen, dass wir uns schweren Herzens entschieden haben, die Neujahrskonzerte am Samstag, den 1. Januar 2022 abzusagen.

Die Entwicklungen rund um das Corona Virus sind weiterhin sehr dynamisch. Hoffnungen auf eine Besserung der Lage wechseln sich ab mit neuen Nachrichten, die wieder mehr Besorgnis aufkommen lassen.

Die Politik reagiert. Dies geschieht manchmal sehr langsam, in der letzten Zeit aber auch oft so schnell, dass man als Veranstalter kaum mehr eine Chance hat, sich bzw. das Publikum auf die neue Situation einzustellen.

Schon bei den zurückliegenden Weihnachtskonzerten war das ein Kraftakt, der uns organisatorisch an den Rand unserer Kapazitäten und Möglichkeiten gebracht hat.

Zurzeit rechnet man damit, dass der Höhepunkt der sogenannten vierten Welle nach den Weihnachtstagen kommen wird, wenn viele Familien nach den Besuchen bei der Verwandtschaft wieder nach Hause kommen.

Es ist gut möglich, dass es dann wieder einmal neue Regeln in Bezug auf die Auslastung der Plätze im Großen Saal der Glocke geben wird. Wir erhalten vom Senat, vom Gesundheitsamt oder von der Kulturbehörde (verständlicherweise) leider keine verbindlichen Auskünfte, die uns eine vernünftige, seriöse Planung der Konzerte ermöglichen.

Daher haben wir uns entschieden, das Neujahrskonzert abzusagen.

Alle Tänzerinnen und Tänzer haben Ihre Zusage gegeben, beim Neujahrskonzert 2023 dabei zu sein. Aufgeschoben ist also nicht aufgehoben! Das Programm steht natürlich schon und ich kann Ihnen versprechen, dass es ein ganz besonderes Neujahrskonzert werden wird. Wenn man es positiv sehen will, haben wir jetzt eine lange Zeit der großen und innigen Vorfreude.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben eine zauberhafte Adventszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und natürlich von Herzen Gesundheit.
Bleiben Sie uns gewogen.

Wir werden Sie vermissen!

 

Liebe Grüße

Ihr

 

Nicolas Hrudnik